Archiv der Kategorie: Allgemein

Neue Informationen – Notbetreuung ab 23.4./27.4.

Ab dem 23.04. wird die Notbetreuung auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet. Die neuen Berufsbereiche sind unter diesem Link zu finden:

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-17_anlage_2_zur_coronabetrvo_ab_23.04.2020.pdf

Weitere Informationen auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW:

https://www.mags.nrw/coronavirus

Beantragung der Notbetreuung – Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Sollten Sie zu den neuen Berechtigten gehören und Bedarf an Notbetreuung haben, bitten wir Sie, diesen Bedarf (Welche Tage, von wann bis wann?) umgehend – am besten 2 Tage vor Start der Betreuung – uns per Telefon, E-Mail oder brieflich (Einwurf Post Hintereingang) mitzuteilen, da Personal und einzelne Betreuungsgruppen (und Räume) entsprechend für die Zeit eingeteilt werden müssen.

Nicht Corona – Hinweis Jekits mit der Bitte um Beachtung

An die Eltern im JeKits 1 Unterricht

Liebe Eltern der JeKits 1 – Kinder,
die gesamte Anmeldephase für JeKits 2 kann auf Grund der Coronavirus-Epidemie nicht mehr so stattfinden wie gewohnt.
Wir haben auf unserer Homepage www.musikschule-lennetal.de unter Punkt „Anmeldungen“ unter der Grundschule Ihres Kindes die JeKits 2 Anmeldung mit zusätzlichem Info-Material als PDF zum Ausdruck zusammengestellt.

Wir benötigen Ihre Anmeldungen bis spätestens 03.04.2020 zurück.

Senden Sie die Anmeldung per Post an die Musikschule Lennetal e.V., Brüderstr. 33, 58791 Werdohl oder per Fax (02392 14838) bzw. als Scan per Email (info@musikschule-lennetal.de)
Wir freuen uns darauf, im nächsten Schuljahr gemeinsam mit Ihren Kindern die Welt des Instrumentalspiels zu erkunden und verbleiben
mit freundlichen Grüßen
Ihre Musikschule Lennetal e.V.

Corona und Schulverbund – neu: 21.März 2020

Sehr geehrte Eltern des Schulverbundes Burgschule – Grundschule Altenaffeln,

der Rückblick kam wohl zu schnell und am späten Nachmittag gab es eine neue E-Mail aus Düsseldorf. Es gibt 2 wichtige Änderungen betreffend die Not-Betreuung, über die ich Sie informieren möchte.

  1. Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf
  2. Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Falls Sie nun mit dieser Änderung Anspruch auf Notbetreuung haben (1 Elternteil-> in kritischen Infrastrukturen beschäftigt), bitte wir Sie, mit dem Formular des Ministeriums so schnell wie möglich, spätestens aber bis Mi.,25.03.2020, 18:00 Uhr die Notbetreuung zu beantragen. Per E-Mail (burgschule@neuenrade.de) oder per Brief (in der Schule abzugeben oder Briefeinwurf Hintereingang/Lehrerparkplatz). Bestätigungen des Arbeitgebers können bis zum Wochenende nachgereicht werden.

Damit wir die Betreuung entsprechend organisieren können, schreiben Sie unbedingt die jeweiligen Betreuungszeiten auf, in denen das Kind dann in der Burgschule bleiben muss und, wenn notwendig, auch mögliche Samstage oder Sonntage und Tage in den Osterferien (mit jeweiligem Datum)!

Ich danke allen Eltern des Schulverbundes für ihre Mithilfe und ihr Verständnis. So werden wir auch diese besondere Herausforderung gemeinsam bewältigen! Und bleiben Sie bitte alle gesund!

Awerd Riemenschneider, Rektor

Neue Bedingungen für die Not-Betreuung

Die Landesregierung teilt mit: Neue Leitlinie bestimmt Personal kritischer Infrastrukturen

Grundlage für den Antrag auf die Not-Betreuung ist – zum einen ein Nachweis darüber, dass beide Elternteile (soweit nicht alleinerziehend) nicht in der Lage sind, die Betreuung zu übernehmen.
– Darüber hinaus muss eine schriftliche Zusicherung (oder Zusicherung der Nachreichung der Vorlage) der jeweiligen Arbeitgeber beider Elternteile vorliegen, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist.

Der folgende Personenkreis ist in einer Kritischen Infrastruktur tätig:

  1. Sektor Energie
     Strom, Gas, Kraftstoffversorgung (inklusive Logistik)
     insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze

2. Sektor Wasser, Entsorgung
 Hoheitliche und privatrechtliche Wasserversorgung
 insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze

3. Sektor Ernährung, Hygiene
 Produktion, Groß-und Einzelhandel (inklusive Zulieferung, Logistik)

4. Sektor Informationstechnik und Telekommunikation
 insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze

5. Sektor Gesundheit
 insbesondere Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore

6. Sektor Finanz- und Wirtschaftswesen
 insbesondere Kreditversorgung der Unternehmen, Bargeldversorgung,
Sozialtransfers
 Personal der Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter zur Aufrechterhaltung
des Dienstbetriebes (insbesondere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes)
7. Sektor Transport und Verkehr
 insbesondere Betrieb für kritische Infrastrukturen, öffentlicher Personennahund
Personenfern- und Güterverkehr
 Personal der Deutschen Bahn und nicht bundeseigenen Eisenbahnen zur
Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes
 Personal zur Aufrechterhaltung des Flug- und Schiffsverkehrs
8. Sektor Medien
 insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko-und
Krisenkommunikation
9. Sektor staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune)
 Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung und Justiz, Polizei, Feuerwehr,
Katastrophenschutz, Justizvollzug, Veterinärwesen, Lebensmittelkontrolle,
Asyl- und Flüchtlingswesen einschließlich Abschiebungshaft,
Verfassungsschutz, aufsichtliche Aufgaben sowie Hochschulen und sonstige
wissenschaftlichen Einrichtungen, soweit sie für den Betrieb von
sicherheitsrelevanten Einrichtungen oder unverzichtbaren Aufgaben
zuständig sind
 Gesetzgebung/Parlament
10. Sektor Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe
 Sicherstellung notwendiger Betreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen,
Kindertagespflege, stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und
Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Ein Vordruck kann über den Link unten heruntergeladen werden. Zur Planung für Mittwoch müssen die entsprechenden Kinder (per Email oder Brief/Einwurf Burgschule) – soweit nicht schon geschehen – bis spätestens Dienstag (17.03.), 18:00 Uhr gemeldet werden. Der notwendige Nachweis kann ggf. zeitnah (bis spätestens Freitag) nachgereicht werden. Die entsprechenden Kinder kommen dann ab Mittwoch (18.03.) jeweils um 8:00 Uhr zum Eingang bei der OGS/Lehrerzimmer und bringen natürlich Arbeitsmaterialien und Arbeitspläne mit. Unabdingbar ist, dass die Kinder gesund sein müssen!

Link: https://www.neuenrade.de/city_info/webaccessibility/index.cfm?waid=714&modul_id=33&record_id=96831

Awerd Riemenschneider, Rektor

Welttag des Buches: Förderverein schenkt Viertklässlern Buch


Seit 1995 wird jährlich am 23. April weltweit der „Welttag des Buches“ gefeiert – auch an der Burgschule. Die Leseförderung und Lesemotivation wird an der Burgschule großgeschrieben, denn der Lesekompetenz kommt eine Schlüsselqualifikation beim Lernen zu. In diesem Jahr sponserte der Förderverein der Burgschule allen Viertklässlern das Buch „Die versunkene Stadt“. Dieses Buch haben die Schülerinnen und Schüler, ohne zu wissen, dass sie das Buch anschließend behalten dürfen, mit Hilfe eines Leseplans selbstständig in den vergangenen Wochen gelesen und den Inhalt mit entsprechenden Aufgaben vertieft. Die abwechslungsreiche Arbeit mit dem Leseplan hatte offensichtlich einen hohen Motivationsfaktor. Die Freude nach der Übergabe durch die Fördervereinsvorsitzende Christine Middendorf und der Lesepatin Bärbel Wolf war bei den Kindern sichtlich spürbar und zu sehen.